Suche
  • www.kirche-in-eisleben.de
  • 03475-602229
Suche Menü

Schaukasten

• LUTHER-SPEKTAKEL
Reformationstag, 31.10.2017, 17.00 Uhr, St. Andreaskirche
Klaus Adolphi (Vocal/Gitarre)
Axel Thielmann (Sprecher)
Kantorei Eisleben
Kantorei Sangerhausen
Instrumentalensemble
Leitung: KMD Thomas Ennenbach
Als Martin Luther im Februar 1546 in Eisleben stirbt, verbreitet sich die
Nachricht wie ein Lauffeuer. Hans Sachs erfährt in Nürnberg vom Tode Luthers.
Er verarbeitet die Trauer um den Reformator in einer Vision, die er als
Einblattdruck verbreiten lässt. Sie ist zugleich Nachruf, Trauer und Trostwort.
Hans Sachs versetzt sich unmittelbar in die Eisleber Andreaskirche, wenn er
dichtet:
„Mich daucht, ich war in einem Tempel, / Erbaut nach einem sächsischen Exempel
/ …Mitten da stund bedecket gar / Mit schwarzen Tuch ein Todtenbar.
/ Ob dieser Bar da hing ein Schild, / Darin ein Rosen war gebildt, / Mitten
dadurch so ein Kreuz. / Ich dacht mir: „Ach Gott, was bedeut’s?“ / Er seufzet
darob traurigleich, / Gedacht, wie denn die Todten Leich / Doctor Martinus
Luther wär?“
Der Komponist Johannes Reiche hat im Gedenkjahr 1996 ein Faksimile dieses
Druckes in Luthers Sterbehaus entdeckt und als Textvorlage für die Komposition
ANNO SALUTIS verwendet. In das Stück wurden einige Motiv- bzw.
Melodiezitate eingearbeitet, deren Worte und Weisen auf Martin Luther zurückgehen:
„Aus tiefer Not schrei ich zu dir“, „Wir glauben all an einen Gott“,
„Erhalt uns, Herr, bei deinem Wort“ und „Ein feste Burg ist unser Gott“.
ANNO SALUTIS ist eine Performance in memoriam Martin Luther für eine
ungewöhnliche Besetzung: ein Sprecher übernimmt die Rolle des Hans Sachs,
dazu kommen Chor, drei Blockflöten, Trompete, Horn, Posaune, Pauken,
Schlagzeug, Synthesizer und Orgel.
Die im ersten Teil des Konzertes zu hörende Komposition EX LUTHERI
TEMPORIBUS entstand als Auftragswerk für das Reformationsjubiläum
2017 im Kirchenkreis Eisleben-Sömmerda. Die verwendeten Texte sind hierbei
ausschließlich von Martin Luther. Ungewöhnlich auch hier die Besetzung:
Zu Gitarre, Flöten, Bass und Schlagzeug tritt noch ein Dudelsack, und mit
Klaus Adolphi wurde ein „Mittelalter-Rock-Spezialist“ als Sänger verpflichtet.
Lassen Sie sich einladen, die Worte des 16. Jahrhunderts und die Musik des
20. und 21. Jahrhunderts in einer reizvollen Kombination zu hören!

 


 31. Oktober – Reformationstag in Lutherstadt Eisleben

10.00 Uhr Festgottesdienst mit Abendmahl
in der St. Andreaskirche
12.00 Uhr Rathausgespräch
17.00 Uhr Konzert in der Andreaskirche
Johannes Reiche – Luther- Memorial „Anno Salutis“

 


 
• Martin Luthers Geburts- und Tauftag in der St. Petri-Pauli-Kirche /Zentrum Taufe
10. November, 16.30 Uhr Ökumenischer Familiengottesdienst
zum Martinstag
Anschließend ziehen wir mit unseren Laternen zum Marktplatz.
11. November, 10.00 Uhr Festveranstaltung
12. November, 10.00 Uhr Gottesdienst zum Tauftag Martin Luthers
mit Taufe und Tauferinnerungsfeier
 

 
Abend-Andachten in der Petrikirche
Jeden dritten Donnerstag im Monat laden wir um 20.00 Uhr zu einer Abend-
Andacht in die Petrikirche ein. Im Anschluss ist immer Zeit für Gespräche, Wasser und Wein.
Die nächsten Termine:
Donnerstag, 19. Oktober, 20.00 Uhr
„Seht ihr den Mond dort stehen, er ist nur halb zu sehen…“
An diesem Abend sieht man gar nichts vom Mond, denn es ist Neumond.
Dass dieser öfter Erwähnung in der Bibel findet als der Vollmond, wird das
Thema dieser Andacht sein.
Donnerstag, 16. November, 20.00 Uhr
Die November-Andacht liegt mitten in der Friedensdekade, die vom 12.-
22.11. begangen wird. Dieses Jahr steht sie unter dem Motto „Streit“.
Der evangelischer Theologe Jürgen Moltmann, erinnert in diesem Zusammenhang
auch an die Täuferbewegung in der Reformationszeit. Das wollen wir an
diesem Abend im Zentrum Taufe bedenken.